Studienstruktur und -verlauf nach der PO 2017

Ab dem Wintersemester 2017 ist für den Studiengang B.Sc. Informatik eine neue Prüfungsordnung in Kraft getreten. Alle Studierenden, die zum Wintersemester 2017/18 neu in diesen Studiengang eingeschrieben wurden (egal ob als Erstsemester oder als Studiengangwechsler in ein höheres Fachsemester), unterliegen dieser neuen Prüfungsordnung. Das Dokument dazu findet sich in den Prüfungsordnungen der Universität Stuttgart.

Dies sind die wichtigsten Änderungen gegenüber der PO 2012:

  • Das Modul "Theoretischen Grundlagen der Informatik" (12 LP) wird durch "Theoretische Informatik I" (6 LP) und "Theoretische Informatik II" (6 LP) ersetzt.
  • Die Module "Berechenbarkeit und Komplexität" (6 LP) und "Algorithmik" (6 LP) werden durch das Modul "Theoretische Informatik III" (6 LP) ersetzt.
  • Das Modul "Numerische & Stochastische Grundlagen der Informatik" (9 LP) wird durch die beiden 6-LP-Module "Statistische und Stochastische Grundlagen" sowie "Numerische Grundlagen" ersetzt.
  • Das Modul "Technische Grundlagen der Informatik" (9 LP) wird durch das Modul "Technische Grundlagen der Informatik" (6 LP) ersetzt.
  • Das Modul "Rechnerorganisation" (12 LP) wird durch das Modul "Rechnerorganisation 1" (6 LP) ersetzt.
  • Das Modul "Grundlagen des Software Engineering" (6 LP) ist kein Pflichtmodul mehr.
  • Es gibt nur noch ein Seminar.
  • Die Module "Systemkonzepte und Programmierung", "Mensch-Computer-Interaktion", "Programmierparadigmen" und "Modellierung" befinden sich im Katalog "Kernmodul Praktische Informatik", aus welchem 2 dieser 4 Module gewählt werden müssen.
  • Die "Bachelor Ringvorlesung Informatik" (3 LP) ist als fachübergreifende Schlüsselqualifikation vorgeschrieben. Die zweite SQ ist weiterhin aus dem Angebot der Universität frei wählbar.
  • Die Module "Wissenschaftliche Methoden in der Informatik" (3 LP) und "Programmierprojekt" sind neu.
  • Das Modul "Projekt-INF" wird duch das Modul "Bachelor-Forschungsprojekt" ersetzt, welches nun auch fachübergreifend mit Softwaretechnikern oder Medieninformatikern absolviert werden kann.
  • Es gibt einen Katalog Kernmodule allgemein, aus welchem 4 Module gewählt werden müssen.
  • Im Wahlbereich kann anstelle von 2 Wahlmodulen ein Anwendungsfach (12 LP) belegt werden.
  • Die Orientierungsprüfung besteht aus den Modulen "Theoretische Informatik I" und "Programmierung und Software-Entwicklung".
  • Nicht-bestandene Prüfungen müssen innerhalb von 2 Semestern wiederholt werden.
  • Bei einem Studiengangwechsel werden Fehlversuche angerechnet.
  • Die Bachelorarbeit geht mit dem Faktor 2 in die Berechnung der Gesamtnote ein.
  • In bis zu 2 Fällen kann man in einem Wahlpflicht oder Wahlmodul aus der Prüfungswiederholung herauskommen, aber nur, wenn der Prüfungsanspruch noch besteht und man das STudium noch nicht abgeschlossen hat.

Der Studienverlaufsplan sieht für die PO 2017 nun folgender Maßen aus (auch als PDF zum Herunterladen):

SVP-Inf-PO2017 

Ein Wechsel der Prüfungsordnung ist auf schriftlichen Antrag an das Prüfungsamt unwiderruflich bis spätestens zum 31.03.2018 möglich. Bei einem PO-Wechsel werden bereits bestandene Module aus der PO 2016 entsprechend der hier hinterlegten Äquivalenzliste in die PO 2017 übertragen.