Studienstruktur BSc Softwaretechnik nach PO 2009

Die folgende Tabelle gibt die Studienstruktur für Studierende nach der Prüfungsordnung 2009 wieder. Die Stuktur nach der Prüfungsordnung 2012 findet sich hier.

In der Tabelle werden die folgenden Abkürzungen verwendet:
SWS=Semesterwochenstunde (1 SWS = 45 min.); V=Vorlesung; Ü=Übung; S=Seminar/Praktikum/; LP=Leistungspunkte; GL=Grundlagen; P=Pflichtmodul; W=Wahlmodul

Sem. Lehrveranstaltung Pflicht- /
Wahlmodul
SWS
V
SWS
Ü
SWS
S
SWS
gesamt
LP
1 Mathematik für Inf. und Swt. I P 4 2   6 9
Theoretische GL der Informatik I P 3 1   4 6
Programmierung und
Softwareentwicklung
P 4 2   6 9
Programmierkurs P     2 2 3
Software-Qualität P     2 2 3
Gesamt Semester 1 11 5 4 20 30
2 Mathematik für Inf. und Swt. II P 4 2   6 9
Theoretische GL der Informatik II P 3 1   4 6
Datenstrukturen und Algorithmen P 4 2   6 9
Einführung in die Softwaretechnik P 3 1   4 6
Gesamt Semester 2 14 6 0 20 30
3 Algorithmen und Berechenbarkeit P 3 1   4 6
Katalog SWT P 3 1   4 6
Einf. in die Technische Informatik P 3 1   4 6
Programmentwicklung P 3 1   4 6
Software-Praktikum P     4 4 6
Gesamt Semester 3 12 4 4 20 30
4 Katalog SWT W 3 1   4 6
Katalog SWT W 3 1   4 6
Studienprojekt-Th (Theorie u. Seminar) P 3 1   4 6
Studienprojekt-Pr (Praktikum) P     4 4 6
Software Engineering P 3 1   4 6
Gesamt Semester 4 12 4 4 20 30
5 Sichere u. zuverlässige Softwaresysteme P 3 1   4 6
Katalog SWT W 3 1   4 6
Studienprojekt-Th (Theorie u. Seminar) P     2 2 3
Studienprojekt-Pr (Praktikum) P     6 6 9
Schlüsselqualifikation W 2     2 3
English for Software Engineers W   2   2 3
Gesamt Semester 5 8 4 8 20 30
6 Katalog ISG W 3 1   4 6
Katalog ISW W 3 1   4 6
Fachstudie Softwaretechnik P     4 4 6
Bachelorarbeit P   8   8 12
Gesamt Semester 6 6 10 4 20 30

 

Katalogmodule im Umfang von 36 LP

  • Katalog SWT: Zur Auswahl (vier aus fünf) stehen:
    • Grundlagen des Compilerbaus und der Programmiersprachen
    • Grundlagen der Modellbildung und Simulation
    • Systemkonzepte und -programmierung
    • Rechnerorganisation 1
    • Mensch-Computer-Interaktion
  • Katalog ISG: Der Katalog enthält den Katalog SWT sowie alle Grundlagenfächer, also auch die Grundlagen der Eingebett. Systeme, Graph. Ingenieursysteme, Künstl. Intelligenz, Rechnerarchitektur.
  • Katalog ISW: Der Katalog enthält den Katalog ISG sowie alle Seminare des Fachbereichs und alle Lehrveranstaltungen der Softwaretechnik- und Informatik-Masterstudiengänge.

Basismodule im Umfang von 60 LP

  • Programmierung und Softwareentwicklung
  • Programmierkurs
  • Mathematik für Informatiker und Softwaretechniker
  • Software-Qualität
  • Theoretische Grundlagen der Informatik
  • Datenstrukturen und Algorithmen
  • Einführung in die Softwaretechnik

Kermodule im Umfang von 42 LP

  • Algorithmen und Berechenbarkeit
  • Einführung in die Technische Informatik
  • Programmentwicklung
  • Software-Praktikum
  • Software Engineering
  • Sichere und zuverlässige Softwaresysteme
  • Fachstudie Softwaretechnik

Kernmodule Studienprojekt (StuPro) im Umfang von 9 LP

  • Studienprojekt-Th (Theorie und Seminar)

Fachaffine Schlüsselqualifikationen im Umfang von 15 LP

Schlüsselqualifikationen - 6 LP

Bachelorarbeit im Umfang von 12 LP