Qualifikationen und Berufsaussichten

Wie im Bachelorstudiengang werden auch im Master weiterhin der konstruktive Aspekt und die praktischen Seiten der Informatik stärker betont. Insbesondere werden durch eine Prozessanalyse und ein Entwicklungsprojekt Teamarbeit und praktische Anwendung des Erlernten gefördert. Damit werden Absolventen direkt und umfassend auf einen Beruf in der Softwareentwicklung und -bearbeitung vorbereitet.

Prinzipiell gilt hier alles, was man auch über den Bachelor Softwaretechnik sagen kann, wobei viele Unternehmen einen Universitätsabschluss auf Master-Niveau erwarten. Es ist also sehr zu empfehlen, den Bachelor Softwaretechnik durch einen Master Softwaretechnik auszubauen. Derzeit und in der absehbaren Zukunft ist das Interesse der Industrie an den Softwaretechnik-Absolventen ungebrochen hoch. Auch für Absolventen anderer Bachelorstudiengänge kann der Master Softwaretechnik eine sinnvolle Ergänzung sein, falls eine Beschäftigung in der Software-Entwicklung angestrebt wird, gerade auch für Interessenten mit Berufserfahrung.

Natürlich besteht mit einem guten Master-Abschluss auch die Möglichkeit einer weiteren forschungsorientierten Karriere an der Universität selbst, z.B. einer Promotion.